Kabbala und der Sinn des Lebens - Michael Laitmans persönlicher Blog

Dialog mit sich selbst

Frage: Es ist kein Geheimnis, dass wir 95-99% der Zeit in einem inneren Dialog mit uns selbst verbringen. Wissenschaftler sagen, dass es einerseits schlecht ist, da der Mensch eine riesige Menge an Energie dafür aufwendet. Andererseits ist es ohne eine solche Reflexion unmöglich, die Erfahrung, die ein Mensch im Leben macht, zu verarbeiten.

Wie kann der innere Dialog gestoppt werden?

Antwort: Halten Sie ihn nicht auf. Im Gegenteil, es ist der innere Dialog, der das Wachstum eines Menschen im Menschen fördert. Das Einzige, was wir tun müssen, ist zu prüfen, woher wir, aus welchen Quellen, zusätzliches Futter bekommen: Bücher, Fernsehen usw.

Ich bin dafür, dass der Mensch immer doppelt überprüft, was ihn beeinflusst, aus welchen Quellen- wissenschaftlicher, sinnlicher, technischer oder anderer Informationen es kommt – damit sie auf ihn richtig einwirken und ihn formen können.

Das Wichtigste ist sein Umfeld: Freunde, Kollegen, Bekannte. Es ist wesentlich, mit wem man kommuniziert, damit man sich unter dem richtigen Einfluss entwickeln kann. Das Umfeld muss dir den Weg zu einer guten Beziehung zu anderen zeigen. Was auch immer geschieht, es ist das, was letztendlich gewinnt.

Au der TV-Sendung „Kabbala- Express“, 27.09.2020.

[272821]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1159 – Das Gesetz der Natur

Neues Leben 1159 – Das Gesetz der Natur

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Nitzah Mazoz

Das Gesetz der Natur ist ein globales Programm, das sich oberhalb von uns befindet und die Grundlage unserer Leben umfasst. Es ist eine eine einzige Kraft, die Gutes tut und alles bestimmt.  Dazu gehört auch die Neigung zum Bösen. Sie hilft uns, das Gute zu erkennen, da das eine ohne das andere nicht erkannt werden kann. Die Weisheit der Kabbala lehrt uns, wie wir dieses Gesetz, dieses Programm oder diese Kraft entdecken können.

Man erhält sie, indem man sich mit ihr identifiziert. So zu werden, wie sie, erlaubt uns zu verstehen, wie wir die Wahrheit erkennen, uns ohne Fehler weiterentwickeln und dementsprechend sinnvolle Regeln aufstellen können.

Aus KabTVs „Neues Leben 1159 – Das Gesetz der Natur“, 19.9.19



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1158 – Entwicklung und Fortbewegung

Neues Leben 1158 – Entwicklung und Fortbewegung

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Was wir fühlen, befindet sich im Inneren des Körpers; es ist jedoch möglich, Leben im Innern der Seele zu fühlen. Wir müssen uns von Unvollkommenheit hin zu Vollkommenheit bewegen, um uns völlig lebendig zu fühlen. Bewusste innere Fortbewegung erlaubt uns, andere höhere Dimensionen des Lebens aufzunehmen. Indem man aus sich heraustritt und sich über sich selbst erhebt, erwirbt man eine neue Beziehung zu anderen und möchte diese erfüllen. Was der Bewegung der Höheren Welt Schönheit und Magie verleiht, ist die Tatsache, dass sie unbegrenzt ist. Wenn wir fühlen können, was außerhalb von uns selbst liegt, werden wir geistig frei.

[252016]

Aus KabTVs „Neues Leben 1158 – Entwicklung und Bewegung“, 20.8.19



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Jeden Tag lernen

Anmerkung: Alle Bildungssysteme und -praktiken sind im Prinzip darauf ausgerichtet, die Wahrnehmung von Informationen zu verbessern. Ein kluger Mensch ist jemand, der sich mehr Informationen merken und sie dann verwenden kann. Solche Leute sind sehr fortschrittlich und verdienen viel Geld.

Antwort: Geld verdienen, in unserer Welt vorankommen, hat nichts zu bedeuten. Klug ist der Mensch, der alles, was ihm gegeben wurde, in sich aufgenommen und vergessen hat. Was meinen Sie damit, Sie haben es vergessen? Fragen Sie mich etwas. Ich scheine nichts zu wissen, ich kann mich an nichts erinnern. Wenn ich etwas lösen muss, werden Sie sehen, dass ich tatsächlich etwas wusste und etwas gelehrt habe. Ich habe mein ganzes Leben lang studiert.

Anmerkung: Es ist sinnvoll, um die Informationen nicht zu vergessen, am Anfang des Tages den Lehrstoff zu wiederholen. Sie raten auch immer dazu, tagsüber einen Artikel aus der Lektion erneuet zu lesen.

Antwort: Ja, aber es ist eine kurze Sequenz.

Frage: Sie empfehlen jeden Tag ein wenig zu lernen, warum?

Antwort: Da das Gehirn ständig eine kleine Menge an Informationen aufnimmt. Wir müssen die Menschen verändern. Wenn man sie nicht jeden Tag wie ein Baby füttert, verändert sie sich nicht.

Wenn jemand nur alle paar Tage zum Unterricht kommt, wird man nicht so auf ihn einwirken können und er bekommt falsche Eindrücke von unserer Welt. Der tägliche Unterricht ist daher Pflicht! Es wird gesagt: „Wenn Sie einen Tag versäumen, verlieren Sie zwei Tage dadurch“.

Unsere Aufgabe ist es, Menschen in ihrem Inneren zu verändern.

Aus dem TV Programm  „Führungseigenschaften“, 24.06.2020

[272491]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1157 – Erkenne dich selbst

Neues Leben 1157 – Erkenne dich selbst

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Heutzutage stellen wir beseelte Fragen wie: „Wer bin ich? Weshalb wurde ich geboren? Wohin gehe ich?“ Während die einen sagen, man solle die großen Fragen loslassen, sich ein Hobby suchen und es genießen, erkunden andere den Mond und den Mars. Der innerste Teil des Menschen, der Emotionen, Verstand und Gedanken hervorbringt, bleibt uns unbekannt und verborgen. Die innere Struktur des Menschen oder die Seele treibt uns an, uns zur höchsten Ebene zu entwickeln und die Höhere Kraft zu entdecken.

[251945]

Aus KabTVs „Neues Leben 1157 – Erkenne dich selbst“, 20.8.19



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Gedenken an den internationalen Männertag – Männlichkeit Obsolete?

In der Vergangenheit waren die Männer die Ernährer und oft die einzigen Verdiener. Im zwanzigsten Jahrhundert und insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg begannen sich die Dinge zu ändern. Heute gibt es viel mehr Gleichheit zwischen Männern und Frauen, zumindest was den Broterwerb betrifft. Die Entwicklung ging in Richtung noch mehr Gleichberechtigung. Doch dann brach Covid in unser Leben ein und machte einen Trümmerhaufen aus unserem Leben. Mit Büros, die links und rechts geschlossen wurden. Menschen, die mehr und mehr von zu Hause aus arbeiteten oder ihre Arbeit ganz verloren. Die Menschheit scheint bereit zu sein, die nächste soziale Revolution einzuleiten: einen Übergang zu spirituellen Verbindungen.

Mit der wachsenden Gleichberechtigung ist es offensichtlich geworden, dass Männer sich ihrer Rolle in der Familie, in den Beziehungen zu Partnern und oft auch im Leben nicht sicher sind. Auch Frauen wurden sich über die Rolle, die Männer in ihrem Leben spielen sollten, unsicher. Männer brauchen nicht mehr zu jagen, nicht einmal mehr im übertragenen Sinne, d.h. für die Familie zu sorgen. Sie können ihre Familie nicht mehr wirklich vor den Stürmen der Außenwelt schützen, die nicht nur feindselig geworden ist, sondern auch zu kompliziert, um damit umzugehen. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1144 – Ein harmonisches Selbstverständnis

Neues Leben 1144 – Ein harmonisches Selbstverständnis

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Damit ein Mensch das von ihm angestrebte Ziel erreichen kann, muss er lernen, sein Selbstverständnis zu ändern. Die Zuversicht, Ziele zu erreichen, kann durch Selbsterkenntnis und die richtige Umgebung entwickelt werden. Kindern muss das Gefühl vermittelt werden, als wären sie Partner ihrer Eltern, und brauchen mehr Ermutigung als Einschüchterung. Obwohl es sehr schwierig ist, das in der Kindheit geprägte Selbstverständnis zu verändern, kann ein Erwachsener mit geringem Selbstwertgefühl seinen Zustand mit der liebevollen Unterstützung einer Gesellschaft, die nach Mitwirkung verlangt, verbessern. Eine derartige Gesellschaft schafft die notwendige Sicherheit und Zuversicht, um jede Herausforderung im Zusammenhang mit Lernen, Arbeit und Familienleben zu meistern.

[250310]

Aus KabTVs „Neues Leben 1144 – Ein ausgewogenes Selbstbild“, 25.7.19



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Über schöne Frauen und das November Shopping Fest

Der November ist zum Monat des Online-Shoppings geworden. In diesem Jahr gibt es beispielsweise den Tag der Singles, den Tag der Veteranen (für Amerikaner) und den Gedenktag (für Kanadier, Australier und Briten), die alle am 11. November stattfanden. Drei Tage später, am 14. November, gab es Diwali, das Lichterfest, das sich an Hindus richtet, Thanksgiving am 26. November. Unmittelbar danach den Schwarzen Freitag.

Besonders seit dem Beginn des Covid-19 ist das Online-Shopping explodiert und für viele Menschen zum wichtigsten Einkaufsmodus geworden. Auch nach den angespannten Präsidentschaftswahlen ist es wahrscheinlich, dass sich viele Menschen etwas Schönes gönnen wollen, entweder als Trost oder zur Feier des Tages. Rest des Beitrags lesen →



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Es sollte keine Schule geben

„ Zwei Menschen blickten aus einem Fenster:
Der Eine sah nur Regen und Schmutz.
Der Andere  dagegen  einen blauen Himmel und allerlei Frühlingsblätter!“
„ Zwei Menschen blickten aus einem Fenster…“ (Omar Chajam)

Frage: Warum sehen wir, im Großen und Ganzen nur eine Sache?

Antwort: Wir sind so erzogen worden, es ist nicht unsere Schuld. Wir wurden dementsprechend in Kindergärten, Schulen, Universitäten und in der Beziehung gegenüber Menschen erzogen. Die Massenmedien machen eine Gleichmachung von allem, so dass es keine Persönlichkeiten mehr gibt. Wir müssen nach eigenen persönlichen Standpunkten in der Welt suchen. Es ist nicht einfach. Wir müssen nicht mit dem Strom schwimmen, uns nicht von dem mitreißen lassen, was andere mitreißen lässt. Ab und zu sehen wir Kinder, die eine eigene Weltanschauung haben. Sie neigen dazu, anders zu sein, vielleicht wirken sie seltsam. Sie müssen wir unterstützen.

Frage: Sind das Kinder, die einige Talente besitzen?

Antwort: Nein, vielleicht haben sie nicht einmal Talente. Sie haben eine eigene Sicht der Welt. Vielleicht scheinen sie manchmal gar nicht so weit entwickelt zu sein wie andere. Das spielt keine Rolle.

Frage: Sollten wir sie in den Vordergrund stellen?

Antwort: Ja. Man muss ihnen die Möglichkeit geben, sich entsprechend zu entwickeln.

Anmerkung: Das muss man sehen, das ist keine leichte Aufgabe.

Frage: Nein, man muss es nicht einmal sehen. In unserer Gesellschaft sollte alles auf folgende Weise vorbereitet werden: Wer will, soll sich entwickeln können. Die Hauptsache ist, keinen Druck auszuüben. Es müssen nicht alle gleich funktionieren- hinsetzen, aufstehen, weggehen, Noten und Bewertungen bekommen…..

Anmerkung: Dann ist die Schule ein großes Problem…

Antwort: Die Schule ist kein großes Problem. Es sollte keine Schule geben, das ist alles! Solch eine Schule zerstört die Persönlichkeit. Eine wahre Schule, lässt einen Menschen sich so entwickeln, wie es für ihn richtig ist. Das ist eine sehr ernsthafte, lange und sanfte Annäherung an alle. Es ist nicht nötig, irgendwelche Klassiker zu zitieren und Dutzende von Büchern zu lesen. Wie in der Tora beschrieben, würde ich mehr Zeit den Künsten widmen: Tanzen, Malen, Musik. Sie entwickeln die innere Welt eines Menschen stärker, er spürt wohin er gezogen wird und wie er sich ausdrücken kann. Ein Kind soll, wie es will, zeichnen, kritzeln und sich dabei selbst entwickeln. Dazu kommt dann noch ein bisschen Mathematik, Physik und als Muss die Astronomie.

Frage: Was wird aus einem Kind, wenn es so lebt?

Antwort: Es wird erwachsen werden.

Frage: Ist es der falsche Ansatz, sich Gedanken darüber zu machen, was aus ihm wird?

Antwort: Nein, wir dürfen Menschen nicht abstempeln.

Frage: Warum haben wir sie abgestempelt? Ich denke, es ist das System. Sie und ich haben das alles durchgemacht! Wir haben also tatsächlich etwas in einem Menschen getötet?

Antwort: Wir haben sein „Ich“ zerstört, seine Wurzeln. Wir sind für diejenigen, die diese Welt regieren, die Vollstrecker. Das heißt, wir tun alles, was von uns verlangt wird. Letztendlich führt alles was sie wollen, zusammen mit uns, ins Leere. Jetzt beginnt die Geburt der wahren Menschheit!

Frage: DasIch“ wird aus der Ummauerung ausbrechen. Wird es gelingen?

Antwort: Es gibt keine andere Wahl, das ist das Naturgesetz.

Frage: Dann wird es wirklich mein “Ich„ sein?

Antwort: Ja, es wird bei jedem so sein.

Frage: Was ist das „Ich“?

Antwort: Es ist die persönliche Teilnahme an der gemeinsamen Menschheit. Jeder nimmt dort seinen individuellen Platz ein. Jeder denkt darüber nach, wie er dieses Bild der gesamten Menschheit, wieder gutmachen kann.

Aus dem TV Programm“ Nachrichten mit Michael Laitman“, 17.08.2020

[271702]



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               

Neues Leben 1143 – Selbstwahrnehmung

Neues Leben 1143 – Selbstwahrnehmung

Dr. Michael Laitman im Gespräch mit Oren Levi und Yael Leshed-Harel

Die Distanz zwischen meiner Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmung, die andere von mir haben, dient dazu, mich im Leben weiterzuentwickeln. Im Vergleich zur Höheren Kraft wirken wir wie eine Null, können ihr aber mit Hilfe der richtigen Umgebung ähneln. Dazu benötigt man eine Umgebung von Menschen, die einen fördert und die zur Erkenntnis als Spiegel dient.  Man muss uns beibringen, wie wir unser Selbstbild von oben und unten ausbalancieren können, um unsere Ziele zu erreichen.

[250307]

Aus KabTVs „Neues Leben 1143 – Selbstbild“, 25.7.19



                                                Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken               
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 867 868 869 Weiter